Infos für Patienten

Es ist leider eine Tatsache, dass viele Ärzte gar nichts von der Existenz eines Organs "Bindegewebe" wissen. Schon im Anatomieunterricht während des Studiums, wird Bindegwebe -oder besser das Myofaziale Organ- als Füllmaterial zwischen den Organen zur Kenntnis genommen.

Das führt dazu, dass viele Störungen dieses wichtigsten Organs der Körperbewegung, weder richtig gedeutet werden, noch effiziente Behandlungen zur Verfügung stehen.
Häufige Symptome von Störungen des Bindegewebs-Organs sind:

Ohrensausen ( Tinnitus)
Hörstürze
Schwindel
Kopfschmerzen
Übelkeit
Rücken- und Gelenkschmerzen
Sehstörungen

Das Knotenmodell von Dr. Eichinger, stellt ein schlüssiges, pathophysiologisches Konzept dar, welches in logische, erfolgreiche Therapien mündet.
Zentrales Werkzeug der Therapie des Myofaszialen Organs sind manualtherapeutische Techniken, wie beispielsweise Chirotherapie. Da diese allein oft nicht "tief" genug an das Problem kommt, hat Kerstin Klink die KLINEA-Methode entwickelt.

KLINEA-Therapeuten kennen die Pathomechanismen des Myofaszialen Organs und können sehr vielen Patienten helfen, die oft eine jahrelange Odyssee durch medizinische Einrichtungen hinter sich haben. Und dies mit Nachhaltigkeit!