Information

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig über myoafsziale Störungen und das Myofasziale Organ überhaupt unter Medizinern bekannt ist. Und dies, obwohl Erkrankungen aus diesem Bereich sehr häufig und in der allgemeinmedizinischen Praxis in 70% der Fälle Grund der Konsultationen sind. Sichtet man orthopädische, allgemeinmedizinische und chirurgische Lehrbücher, findet sich nichts über Blockaden, Myogelosen und all die anderen schmerzhaften Störungen des Myofaszialen Organs. Unter Physiotherapeuten ist dies etwas anders gelagert, leider kommt es aber noch zu selten zum Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Ärzten und Physiotherapeuten.

Rolf Eichinger machte schon als 18-jähriger die Ausbildung zum Chirotherapeuten. Seit 17 Jahren in eigener Praxis hat er ein pathophysiologisches Konzept des Myofaszialen Organes geschaffen, welches sich in der Praxis bestens bewährt. Dieses Knotenmodell des Myofaszialen Organs, erleichtert die Diagnose affizierender Ursachen und mündet in schlüssige, nachhaltige Therapien jenseits von NSAR- Medizin.

Nachdem wir vor ca. 12 Jahren unsere Zusammenarbeit intensivierten, haben wir unsere Konzepte aufeinander abgestimmt. Kerstin Klink entwickelte ihr Behandlungskonzept KLINEA, welches das Knotenmodell zur  Dokumentation und Therapieableitung verwendet. Rolf Eichinger wendet Tests aus KLINEA und - soweit möglich- auch einmal eine Mobilisationstechnik der Methode an.

Beide Konzepte haben sich bestens in der Praxis bewährt und  liefern erstaunliche Erfolge für Therapeuten und Patienten.

 

 

Über das Thema "Myofasziales Organ" und dessen Diagnostik und Therapie haben wir zwei Bücher veröffentlicht. Wenn Sie unsere Seminare besuchen, erhalten Sie diese zum Sonderpreis.

Leider hat Springer in "Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen" ein paar Graphiken vergessen, diese sind hier zum

Downloaden:   fehlende Graphiken

           

Klicken Sie einfach auf die Fotos der Cover, dann kommen Sie zu Springer

Springer hat ein ausgedehntes Online-Kurs-Programm zu allen möglichen Themen. Unser "Iversity- Kurs" ist vielleicht ein ganz guter Einstieg in die myofasziale Thematik. Absolventen unserer Kurse können sich das sparen. Hier zum Kurs für KLINEA- Interessenten

Und hier für Ärzte mit Interesse an myofaszialen Störungen.

 

Unser Partner Artzt vertreibt nicht nur Physiotherapiebedarf sondern richtet auch immer wieder Symposien rund um das Thema Myofasziales Organ aus.

Hier findet Ihr Infos über die KLINEA- Methode und zu Kerstins Praxis.

Hier Infos über Dr. Schleip

Fazienforschung an der Uni Ulm